Wege aus der Polarität

Eine defizitorientierte Betrachtung unseres Lebens versperrt uns den Blick auf das Wesentliche, auf unsere Lebensaufgabe, auf unseren Weg.

 

In der Kosmovision Maya verbinden wir uns mit dem Herz von Mutter Erde (corazon de la tierra) und dem Herz von Vater Himmel (corazon del cielo) und so gibt es in Maya weder Gut noch Böse. Vielmehr gilt es die lichte Seite UND die dunkle Seite in uns zu vereinen, was bedeutet, dass wir uns nicht nur nach dem Licht strecken, sondern auch unsere dunklen Anteile integrieren und annehmen.

 

Gerade aber die Annahme unseres Schattens, der Abstieg in die Unterwelt, fällt uns schwer. Lieber leugnen wir das Vorhandensein dunkler Anteile, verdrängen Ängste und traumatische Erlebnisse aus diesem und aus anderen Leben, und verstecken uns hinter der Maske der Persönlichkeit, die wir uns mit viel Aufwand vorzeigbar gestaltet haben.

 

Der Zugang in die Geistige Welt, der Zugang zu unserem Licht UND unserem Schatten, führt uns immer wieder aus der Polarität und aus einer rein materiellen Betrachtungsweise unseres Lebensweges.

 

Schamanische Heilrituale, geführt vom Klang der Trancetrommel, geben den Blick frei in die Anderswelt und in andere Leben, mit dem Ziel, den Frieden in uns selbst zum Ausgangspunkt für den Frieden in der Welt werden zu lassen.

Der MAYA-Lebensbaum, Verbindung von Licht und Schatten

18.09.2016

10:30 - 18:00

Wie der MAYA-Lebensbaum uns un-sere Lebensaufgabe erkennen lässt mehr

Maya-Feuerritual

Nächster Termin: 18.9.2016 ab 19:30

Die Heilung der Naturwesen und des Menschen mehr

Buch-empfehlungen

                       mehr